- Hi Cekios, wie gehts dir? Stell dich erst mal unseren Lesern vor. Wie lange malst du schon und welche Crews representest du?
Hey, danke für das Interview. Mir geht's gut! Ich habe 2008 in Sydney, Australien mit Graffiti angefangen. Mein erstes Tag war "Pank", jetzt mal ich Cekios. Meine Haupt-Crew ist WTCS (While The City Sleeps) aus Bisbane und seit kurzem arbeite ich auch mit ZGM aus Berlin zusammen.

- Du hast letztes Jahr unser Sketch Battle gewonnen. Was hast du mit deinem Preis gemacht?

Ich habe immer noch einige Cans davon über, da es so viele waren. In Berlin waren es drei Wholecars, fünf bis sechs Panels auf der S-Bahn, und einige Wände. Außerdem hab ich ungefähr dreizehn Panels in Wien gemalt.

- Wie ging das ganze Graffiti-Ding für dich los? Hattest du, wie fast jeder, einen Klassenkameraden der konstant am sketchen war, und dich irgendwann eingeweiht hat, oder hattest du andere Einflüsse die dich motiviert haben damit anzufangen?

Jap, ein Freund in meiner Klasse machte Graffiti-Sketches und ich fing an mich dafür zu interessieren. Er hörte irgendwann wieder damit auf und ich machte weiter. Ab diesem Zeitpunkt lernte ich dann Trainwriter und Hallwriter kennen, wodurch ich von beiden Welten beeinflusst wurde.

- Welchen Einfluss hatte dein Heimatland Australien auf deinen Style und wen würdest du als deine „Idole“ bezeichnen?
Die Brisbane-Szene hat mich sehr beeinflusst, der Sydney-Stil  ist nicht so meins. Damals produzierte Brisbane die verrücktesten Panels und verrücktesten Wände, alles war Technik kombiniert mit Effekten und Farb-Kombos. Da war so um 2010 rum. Meine Haupteinflüsse sind: Okies, Meks, Sofles, Slor, Depht, Reals, Irok, Coker, Dmise.

- Waren die teuren Dosenpreise am  anderen Ende der Welt der Grund für dich nach Europa zu kommen oder gab es andere Gründe?

Es war sicherlich ein Bonus, aber nicht der Grund. Ich wollte andere Länder und ihre Styles aus erster Hand erleben. Die Preiswerten dosen haben es mir ermöglicht mehr Farben zu verwenden und größere Pieces umzusetzen. Daheim in Australien benutzte ich alle meine Rest-Dosen und machte die Fills mit einem Farbroller. Aber die Zeiten sind vorbei!

- Vor einigen Jahren hast du zusammen mit einem Kollegen in China unterwegs und hast die Nahverkehrssysteme mit Ihm unsicher gemacht. War eure Herangehensweise bei diesen Actions, im Hinblick auf die starke Überwachung dort, anders als sonst?

Da gibt es sehr viele Kameras. Und ich meins ernst – sehr viele! Aber da die Luftverschmutzung so hoch ist, kann man den ganzen Tag eine Maske tragen ohne aufzufallen. Wir haben einfach versucht die Sensoren und Kameras bestmöglich zu meiden, aber das klappt nicht immer. Wir haben sogar vor Kamera im Hangar gemalt, dachten uns das sie die Kamera eh nicht beobachteten, sagten „scheiß drauf“ und malten.

- Welche Dinge gefallen dir am besten auf deinen Reisen? Bist du glücklich wenn du deine Actions abhaken kannst oder geht es dir auch mehr um die Erfahrung an sich?

Europa ist generell super um zu Reisen. Ich liebe es, das ich von Berlin aus 2 Stunden fahren kann und in einem anderen Land bin. Oder für 20 € nach Spanien fliegen kann. Ich selbst würde mich nicht als System-Zähler bezeichnen, ich mag es einfach zu Reisen und in verschiedenen Ländern zu malen. Es ist super neue Freundschaften auf der ganzen Welt zu schließen, und dabei etwas zu lernen. Die unterschiedlichen Systeme sind der Bonus!

- Favorisierte Reiseziele für die Zukunft?

In Europa gibt es so viel zu sehen! Ich würde gerne wieder nach Paris wegen des Modells, noch Madrid für die verrückte  „high energy“-Action und nach  Italien für ein wenig entspannte Action.

- Gerade machst du auf den Social Media Plattformen ordentlich Welle und haust fetten Content raus. Welchen Einfluss haben diese Medien auf dich und inwiefern haben sie dein kreatives Schaffen verändert?

Instagram hat mich sehr inspiriert. Writer können jetzt sehen was andere Writer in anderen Städten und sogar anderen Ländern machen. Es motiviert mich, mich weiterhin zu verändern und zu wachsen und nicht bei dem zu bleiben was ich schon kenne.

- Welches ist dein Lieblings Modell aus Berlin und welches im internationalen Bereich?

Berlin - Toaster S-Bahn
Berlin – Gisela Metro
Vienna – Alte Metro
Paris – Alte Metro
Panel oder Wholecar?
Panel! Es ist immer schön zu sehen welcher Zug im Hintergrund ist.

The original interview in english:

-Hi, how are you doing? Introduce yourself to our readers at first. For how long are you writing Graffiti and which crews do you represent?
Hey, thanks for chatting with me. I’m good!
I started graffiti in 2008 in Sydney, Australia. Started writing Pank as my first tag, now I write Cekios. My main crew is WTCS (While The City Sleeps) from Brisbane, and recently I have also been collaborating with ZGM from Berlin.
- You won our sketch battle last year, what did you do with your prize?
I still have some cans left, there were so many! In Berlin, 3 wholecars, around 5 or 6 panels on the S-bahn, and a couple of walls. I also painted around 13 panels in Vienna.
- How did everything start for you? Did you, like everyone else, have a classmate who was sketching constantly and introduced you at some point, or did you have other influences that motivated you to start writing?
Yeah basically, a friend in my class was drawing graffiti and I took an interest. He eventually stopped, and I continued. From there I met train writers and hall writers, so I had a bit of both worlds.
- Which influence did your homeland Australia have on your style an who would you call your „Idols“?
I took a lot of influence from the Brisbane scene, Sydney style is more public and isn’t really my thing. At the time Brisbane was producing the craziest panels and insane walls, everything was so tech with effects and colour combos. This was around 2010. My main influences would be these guys – Okies, Meks, Sofles, Slor, Depht, Reals, Irok, Coker, Dmise.
- Have the expensive can-prices at the end of the world been the reason for you to come to Europe or were you motivated to make this step by other reasons?
It’s been a bonus, for sure, but wasn’t the reason for coming over. I wanted to see new countries and their styles first hand. The cheap cans have allowed me to incorporate more colours, and do bigger pieces. Back home I was mixing all my left over cans, and using roller for my fill. Not anymore!
- A couple of years ago you went on a China trip with some peers to hit the local transport systems. Was your approach, with regard to the strong surveillance over there, diffrent than normally?
There are a lot of cameras. And I mean it – a lot! But because the air is so polluted, you can get away with wearing a mask 24/7. We just tried to avoid the sensors and cameras as much as possible, but it can’t be done all the time. We actually painted on camera in the hanger, and we figured they wouldn’t be looking at the camera, so we said “fuck it” and painted.
- What do you like most about travelling? Are you happy if you can check off your actions or are you more about the whole experience?
Europe is awesome for traveling in general. I love the idea that I can drive 2 hours from Berlin and I’m in another country. Or I can pay €20 and fly to Spain, etc.
I wouldn’t call myself a system ticker, I just like to travel and paint in different countries. It’s been great making new friends from around the world and learning along the way. The different systems are a bonus!
- What are your favourite travelling-destinations for the future?
There are so many places to see in Europe! I’d like to go back to Paris for the model, Madrid for the crazy, high energy action, and Italy for some chill action.
- At the moment, you are releasing a lot of dope output on social media. Which influence does social media have on you an how did it change your creative process?
Instagram has given me a lot of creative inspiration. Writers can now see what other people are doing in different cities, even other countries. It motivates me to continue changing and growing, not just sticking to what I know. Sometimes it works, sometimes it doesn’t!
- What are your favourite Berlin and international train models?
Berlin – S-bahn toaster
Berlin – Metro Gisela
Vienna – Metro old
Paris – Old Metro
- Panel or Wholecar?
Panel! Always nice to see what kind of train it is in the background.
Back to Top